Deine Ideen und Wünsche sind uns wichtig. Teile sie uns mit!

Deutsche Post Internetmarke integrieren – Frankieren von Dokumenten im Fensterbereich

Mit der Internetmarke der Deutschen Post ist es möglich Umschläge direkt zu frankieren bzw. zu bedrucken. Zudem bietet die Deutsche Post eine Schnittstelle an, wodurch man die Internetmarke in die eigene Anwendung integrieren kann. Ideal wäre es, eine Option beim Abschließen des Dokuments zu haben, bei der man auswählen kann, ob das Dokument direkt frankiert werden soll. Im Falle einer Zustimmung bezgl. des Frankierens, sollte die Internetmarke direkt im Bereich der Anschrift gedruckt werden, so dass sie durch das Fenster eines normalen DIN DL Umschlags sichtbar ist. Dies würde den Versand von Dokumenten ungemein erleichtern, da kein separates Frankieren mehr notwendig ist.

  • Avatar32.5fb70cce7410889e661286fd7f1897de Guest
  • Mar 26 2018
  • Wird nicht umgesetzt
  • Attach files
  • Admin
    Mario Präger commented
    March 27, 2018 08:10

    Guten Tag,

    besten Dank für deine Idee!
    Aktuell planen wir die Integration einer Schnittstelle zur Deutschen Post. Bei dieser Schnittstelle ist es nicht mehr nötig selbst einen Brief zu drucken und zu versenden. Dieser wird bei der deutschen Post gedruckt und frankiert. Wäre das nicht eine gute Alternative zu deinem Vorschlag? Macht das Leben noch um ein vielfaches leichter :)

    Aktuell bieten wir bereits den gleichen Service über unser Add-On PixelLetter an https://www.billomat.com/add-ons/pixelletter


    Viele Grüße
    Mario von Billomat

  • Avatar40.8f183f721a2c86cd98fddbbe6dc46ec9
    Guest commented
    March 27, 2018 08:16

    Hallo Mario!

    Vielen Dank für deine schnelle Antwort! Mir ist zwischenzeitlich auch aufgefallen, dass ich natürlich von der Deutschen Post spreche und nicht von der DHL.

    Der Ansatz ist klasse! PixelLetter habe ich mir auch bereits angeschaut doch leider bieten sowohl PixelLetter, als auch die geplante Integration zur Deutschen Post einen entscheidenen Nachteil für die geschäftliche Kommunikation: Es lassen sich keine bedruckten Umschläge verwenden. Wir benutzen für die Kommunikation mit dem Kunden Umschläge, die mit unserem Logo und ggf. weiteren Corporate Design Merkmalen bedruckt sind. Leider bieten wieder PixelLetter, noch die Deutsche Post eine solche Möglichkeit der Individualisierung zu. Es lassen sich leider nur Blanko-Umschläge verwenden.

    Aus diesem Grund bin ich auf die Idee der Internetmarke im Fensterbereich des Umschlags gekommen.

     

    Viele Grüße

  • Admin
    Mario Präger commented
    March 27, 2018 08:31

    Hallo,

    ich war so frei und habe deinen Text entsprechend auf "Deutsche Post" abgeändert. 
    Ich habe mir das mit den Intermarken mal angesehen

    So eine Internetmarke nimmt relativ viel Platz ein:
     

    Wäre es nicht besser, wenn es zu der Integration kommt, nicht gleich die Anschrift innerhalb der Textmarke zu integrieren um so z.B. das Sichtfenster zu überkleben?  Alternativ könnte ich mir auch vorstellen einfach ein zusätzliches Papier nur mit dieser Intermarke drucken zu lassen damit es quasi über das eigentliche Dokument eingelegt werden kann und im Sichtfenster sichtbar ist. Ich denke das der Platz beim Drucken nicht ausreichen wird um es direkt auf das Dokument zu drucken. 
    Bei der Post an sich werden ja auch oftmals diese Marken verwendet und werden anstatt der Briefmarke aufgeklebt. 

    Viele Grüße
    Mario von Billomat

  • Avatar40.8f183f721a2c86cd98fddbbe6dc46ec9
    Guest commented
    March 27, 2018 09:41

    Hallo Mario,

    die optimale Lösung wäre natürlich, wenn man die Internetmarke im Bereich dest Fenster implementieren könnte. Ich weiß nicht genau, was die API der Post übermittelt (ob nur die Marke oder auch Absender und Empfänger) aber je nach Umfang der überlieferten Daten könnte man dann die Internetmarke passend platzieren oder eben, wie du bereits vorgeschlagen hast, die gesamte Anschrift durch den "Deutschen Post"-Block ersetzen (Anschrift von Billomat entfernen und an der Stelle des Fensters ausschließlich den Block, erhalten durch die API, darstellen). 

     

    Sollte die API den gesamten Block inkl. Absender und Empfänger übermitteln, dürfte die Größe ja bereits passend sein für das Fenster. Sollte es möglich sein, nur die Internetmarke an sich zu erhalten (Gestalterisch die schönere Lösung) müsste man die Anschrift ggf. kleiner skalieren, damit alles ins Fenster passt. 

     

    Die letzte Option ist tatsächlich, wie von dir vorgeschlagen, ein separates Blatt Papier mit der Anschrift in den Brief zu legen. Dies halte ich jedoch nicht für praktikabel, da es zum einen dem Kunden gegenüber sehr unprofessionell aussieht, den unnötigen Papiereinsatz erfordert und zum anderen zusätzliches Gewicht bedeutet, was wiederum zu höheren Portokosten führen kann.

     

    Es freut mich, dass ein solch reger und konstruktiver Austausch über Funktionsvorschläge möglich ist!

     

    Viele Grüße

  • Admin
    Mario Präger commented
    March 27, 2018 10:19

    Hi,

    ich weiß nicht ob es bei der Rechnungsstellung nicht zu Problemen kommen könnte wenn die Empfänger Adresse nicht auf dem eigentlichen Dokument zu sehen ist da sie durch diese Internetmarke ersetzt werden müsste. 
    Aus Poststellen kenne ich es so das sie einfach anstatt einer Briefmarke aufgeklebt wird (z.B. bei einem Einschreiben)
    Ich denke das es für die Post für die Umsetzung gleich ist ob nur die Internetmarke als Portoersatz oder die Internetmarke inklusive Anschrift aufgeklebt ist. Grundsätzlich wird dann vermutlich das Sichtfenster mit der Adresse nicht mehr beachtet. 
    Da die Post selbst die Option bietet direkt auf die Internetmarke einen Absender und einen Empfänger zu drucken gehe ich davon aus das es via API kein Problem darstellen sollte.
    In Verbindung mit einem Etikettendrucker kann ich mir eine schnellere Abwicklung der Post durchaus gut vorstellen.

    Für den Austausch sind wir da, leider kann man nicht über jedes Thema diskutieren, da auch nicht immer unbedingt eine Diskussion von Nöten ist. Dein Thema scheint mir aber doch etwas spezieller und dann kann man auch eine Idee zu seiner eigenen machen und sich mit einbringen ;)

    Viele Grüße
    Mario von Billomat